wertschätzende Kommunikation

In letzter Zeit haben mich diese Begriffe und wie sie verstanden werden, verstärkt begleitet, sind mir in meinem online-Alltag, in E-Mails und in diversen Messenger-Diensten immer wieder begegnet.

Dabei ist mir aufgefallen, das sie mitunter als Phrasen daher kommen, das mein Gegenüber sie scheinbar anders definiert als ich.

Ich möchte jetzt weder eine ausführliche Definition, noch ein psychologisches Lexikon bemühen, sondern einfach mal aus dem Bauch heraus diese Begriffe beschreiben.

Kommunikation als Interaktion zwischen Lebewesen; Wesen A agiert, Wesen B reagiert, Wesen A reagiert wiederum. So kann ich mit meiner Katze interagieren oder mit meinem Partner.

Wertschätzung ist eine grundsätzlich positive Haltung einem Wesen, einer Person gegenüber und zwar weitestgehend unabhängig von dem Verhalten dieser Person. Die positive Haltung kann auch als Respekt bezeichnet werden. Macht diese Person einen Fehler oder verhält sie sich nicht so, wie man es möchte, dann kann auf Basis einer wertschätzenden Kommunikation auch Kritik geübt werden. Sogar ein Streit ist möglich, ohne das er eskaliert. Wenn das eingehalten wird, dann spreche ich von einem Austausch auf Augenhöhe.

Wenn mein Gegenüber diese Begriffe anders denkt oder sie nur einseitig auf sich bezieht, dann kippt das ganze. Es gehört zum Austausch auf Augenhöhe halt auch dazu, dass das eigene Denken und Handeln reflektiert wird. Ganz wichtig ist hierbei die Unstimmigkeiten und Verantwortung auch bei sich zu sehen.

Was tut ihr bei Menschen, bei denen das nicht so ist?

Ich versuche solange die Diskussion zu führen, wie es sinnvoll erscheint und ich den Glauben habe, beim Gegenüber etwas bewirken zu können. Dabei sind mir die Tools, die ich in meinen Ausbildungen als Mediatorin und Coachin gelernt habe, sehr hilfreich.

Neu gelernt habe ich, dass ich auch mit diesen Tools scheitere, wenn mein Gegenüber empathielos ist.

Habt Ihr auch schon Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht?
Wie ist es Euch ergangen? Welche Konsequenzen habt Ihr gezogen oder ziehen müssen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ausbildungen

I. und II. Reiki-Grad

Reiki, die universelle Heilenergie ist für alle da, darf allen zur Verfügung stehen, ist ein Geschenk und somit nicht käuflich, genauso wie die Luft zum Atmen.

Sie kann von jedem erlernt werden, jedoch nicht einfach nur aus Büchern, denn für die Anwendung braucht es eine Einweihung, auch Einstimmung genannt.

Ich stelle meine Energie, meine Zeit und mein Bemühen zur Verfügung, damit Interessierte lernen können, mit der universellen Energie umzugehen und weihe sie darin ein. Hierfür erhebe ich einen angemessenen Betrag, der es mir ermöglicht, meine eigenen Rechnungen zu bezahlen.

Während der Ausbildung stehen Tee, Wasser und Knabbereien zur Verfügung,
Du erhältst die Ausbildungsunterlagen und am Ende Dein Zertifikat.

maximale TN-Zahl: Vier Personen

I. Grad:  13 Stunden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen: 210,- €
II. Grad: 13 Stunden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen: 330,- €

Machst Du beide Ausbildungsgrade bei mir, dann beträgt Deine Investition für den II. Grad nur 297,- €.

 

Ausbildungsinhalte

I. Grad mit den vier traditionellen Einweihungs-Ritualen
  • Was ist Energiearbeit und was macht Reiki besonders?
  • Die Geschichte dahinter
  • Die fünf Lebensregeln
  • Die drei Säulen des Reiki
  • Die Chakren-Lehre
  • Die Aura
  • Die Handpositionen einer Reiki-Anwendung
  • Ablauf einer Reiki-Anwendung
  • Reiki-Kurzanwendung
  • Selbstanwendung
  • Die Grenzen von Reiki
  • rechtliche Hinweise
II. Grad mit den vier traditionellen Einweihungs-Ritualen
  • kurze Wiederholungen der Inhalte des I. Grades
  • eigene Bewusstseinsarbeit (Erkennen von Konflikten, Arbeit mit dem Inneren Kind)
  • Handhabung des Kraftverstärkungssymbols
  • Handhabung des Mentalsymbols
  • Handhabung des Raum- / Fernheilungssymbols
  • Sei Heki Chiryo / Deprogrammierung

Zwischen dem I. und dem II. Reiki-Grad sollte ein angemessener zeitlicher Abstand bestehen, damit ausreichend Zeit zur Übung zur Verfügung steht.

Reiki Treffen

Nach der Ausbildung kannst Du an monatlichen Reiki-Austauschtreffen teilnehmen. Hier treffen sich Reiki-Praktizierende zum Gespräch und wir können uns gegenseitig in verkürzter Form Reiki geben.

Diese Treffen sind auch offen für alle Reiki-Praktizierende, egal, wo und wann sie ihre Ausbildung gemacht haben.

Bei Interesse erhältst Du rechtzeitig eine E-Mail mit dem Datum für das nächste Treffen.

Kostenbeitrag pro Treffen: 13,- €